28.04. – 29.04.2021 Meteora

Bei meiner Recherche nach sehenswerten Orten in Griechenland bin ich recht schnell über die Klöster in Meteora gestoßen. Die meisten Einheimischen, mit denen ich gesprochen hatte, haben mir einen Beuch auch sehr empfohlen. Mir war bis kurz vor Erreichen dieser Gegend noch nicht wirklich klar, wie ich mir diese Klöster und die Umgebung vorstellen kann. Auf Bildern, die ich im Internet gefunden habe, kommt diese Magie dieser Landschaft überhaupt nicht rüber.

Erst als ich zwischen den herausragenden Sandsteintürmen war, einen Parkplatz gefunden habe und auf einen kleineren Turm geklettert bin, wurde mir so richtig bewusst, wie malerisch und fast schon märchenhaft es hier aussieht. Das war ein perfekter Platz, um einfach mal runter zu fahren und die Landschaft auf sich wirken zu lassen, ich war teilweise sprachlos, ein WOW trifft es hier ganz gut 😉

Das Gestein der Türme ist ein Sandstein-Konglomerat, an dem man auch an vielen Routen klettern kann. Ich hatte auch die Idee hier zu klettern, doch im Endeffekt hatte das diesmal nicht geklappt. Einerseits hatte ich keinen passenden Kletterpartner gefunden und andererseits war es auch einfach so heiß, dass an Klettern kaum zu denken war.

Ich habe dann die Gegend noch weiter erkundet und einfach die Landschaft genossen. Berühmt für diese Gegend sind nicht nur die Gesteinstürme, sondern auch die Klöster, die teils auf den Türmen und teils in die Türme gebaut wurden. Bei einem kurzen Treffen mit Laura und Uli, haben wir uns für die nächsten Tage vorgenommen, durch die Vikos-Schlucht zu wandern.

Das „wilde“ Übernachten direkt in nächster Nähe der Türme ist eher schwierig, denn der Tourismus hat hier natürlich auch Einzug gehalten und es stehen überall Schilder, dass Campen verboten ist. Eine knappe Viertelstunde Fahrzeit entfernt, gibt es ein Bouldergebiet in ebenso schöner Graslandschaft, wo ich später einen entspannten Abend und eine ruhige Nacht fand. An der vorhandenen Wasserstelle konnte ich meine Vorräte wieder auffüllen und bin am nächsten Morgen weiter gefahren an den See bei Ioannina zu einem weiteren Treffen mit Laura und Uli. Hier haben wir die Wanderung durch die Vikos-Schlucht geplant.